Naherholungsboden

Auf dem Golfplatz in Gleidingen bei Hannover wird Spitzensport auf internationalem Niveau auf einem 27-Loch-Meisterschaftsplatz betrieben. Driving-Range und Übungsgelände werden stark beansprucht, die Stadiongrüns, Fairways und Greens intensiv bespielt.
Aufschlagdruck des Golfballes = 9,7 m/s

Anforderungen

Professionelle Golfplatzpflege strebt eine gesunde und dichte Grasnarbe bei gleichzeitiger Erhaltung einer guten Wasserdurchlässigkeit und Ebenheit, insbesondere auf den Grüns, an. Dafür müssen alle Pflegemaßnahmen ergriffen werden, die zur Förderung des Wurzelsystems beitragen. Die abgestimmte Bekanntgabe der Pflegemaßnahmen an Mitglieder und Gäste ist von großer Bedeutung, damit letztere Verständnis für die Pflegearbeiten haben und bald wieder Freude auf dem gepflegten "Green" haben können.

Trockenperioden haben zur Folge, dass nicht genügend Wasser auf die einzelnen Spielelemente gelangt, um immer bespielbare Plätze zu sichern.

Expertenmeinung

Die Eignung eines guten Golfplatzbodens hängt nicht unerheblich von einer vitalen Grasnarbe ab. Da kann es auch in norddeutschen Sommern schon mal nötig sein künstlich zu beregnen.

Der Acker und auch die „Greens“ brauchen ausreichend echten und künstlichen Niederschlag, nicht nur zur Erhaltung der Farbe! Die benötigte Menge des Niederschlags ist abhängig von den Eigenschaften des Bodens.

Beregnung

Eigenschaften des Bodens

Bodenwissen teilen

Wer macht was?

Das Online-Memo-Spiel können Sie hier aufrufen.

Leuchttürme

Starten Sie hier die interaktive Karte.