Energieboden

Das Heizkraftwerk Linden ist ein mit Erdgas befeuertes Heizkraftwerk in Hannover im Stadtteil Linden-Nord, das von den Stadtwerken Hannover betrieben wird. Es verfügt über drei Kraftwerksblöcke mit einer Nutzleistung von 255 MW elektrisch plus 185 MW thermisch für Fernwärmeauskopplung. Wegen seiner drei Kesselhäuser mit den 125 m hohen Schornsteinen wird das Werk im Volksmund "Die drei warmen Brüder" genannt.
Eine Nutzleistung von 255 MW elektrisch plus 185 MW thermisch.

Anforderungen

Oberflächennahe Geothermieanlagen dienen in der Regel zur Beheizung und/oder Kühlung von Gebäuden oder technischen Bauwerken. Unter oberflächennaher Geothermie versteht man die Nutzung geothermischer Energie (= Erdwärme) im Bereich zwischen der Geländeoberfläche und einer Tiefe von 400 m. Diese Energie kann z.B. über Erdwärmekollektoren, thermisch genutzte Brunnensysteme, Energiepfähle oder Erdwärmesonden entzogen werden.

Oberflächennahe Erdwärmesysteme benötigen eine Wärmepumpe, um die dem Untergrund entzogene Wärme vom niedrigen Quelltemperaturniveau (Erdreichtemperatur) auf ein höheres, zur Gebäudebeheizung nutzbares Temperaturniveau anzuheben.

Expertenmeinung

Der Boden speichert Energie aus der Sonneneinstrahlung und dem Niederschlag. Über Erdwärmekollektoren, richtig eingebaut, kann man sich diese Energie zu Nutze machen. Sie werden unterhalb des winterlichen Bodenfrostbereichs ab einer Tiefe von 1,2-1,5 m installiert. Die beste Energieausbeute erhält man beim Einbau in gut wasserspeichernde, dicht gelagerte und sandige Böden.

Erdwärmekollektoren

Energieausbeute

Geothermie - geht das bei mir? Probieren Sie es doch selbst aus:

Geothermie-APP

Geothermisches Informationssystem für Deutschland

Bodenwissen teilen

Wer macht was?

Das Online-Memo-Spiel können Sie hier aufrufen.

Leuchttürme

Starten Sie hier die interaktive Karte.